Alec Bradley Nica Puro Rosado Robusto

Ich starte mal mit den Standards, was bei einer Cigarre von Alec Bradley sinnvoll ist: Die Rosado hatte eine wunderschöne, vollmilch-braune Farbe (nicht ganz so dunkel, wie die reine Nica Puro) und eine – wie immer – opulente Bauchbinde. Auch wieder typisch war das Gewicht der Cigarre. Der Geruch vor dem Anzünden war erdig, weich und brachte angenehm Zedernholz zum Vorschein.

Die Cigarre ließ sich wunderbar entspannt anzünden und die ersten Züge brachten vollen Tabak, leichte Schokolade und eine Süße an den Lippen. Sofort entwickelte sie eine anschmiegsame Raumnote bei einer – tpyisch Alec Bradley – perfekten Rauchentwicklung.

Dennoch machte sich zu Beginn eine leichte Trockenheit auf der Zunge bemerkbar, welche leichte Citrus-Töne vermittelte. Im weiteren Rauchverlauf verschwand diese auch wieder. Wie bei der anderen Nica Puro auch war schnell klar, dass die Intensität der Cigarre trotz des Robusto-Formats sehr von der Rauchgeschwindigkeit des Aficionados abhing. Bei einer Nica Puro scheint Zeit Teil des Geschmacks zu sein…

Nach dem ersten Zentimeter bildete die Cigarre ein wenig mehr Charakter aus und brachte etwas mehr Erde in den Vordergrund. Der Rauch selbst war durchgehend wundervoll cremig mit leichter Vanille! Der Abbrand war tadellos und die stabile Asche fiel nach circa zwei Zentimetern ab.

Für eine „pure Nicaragua“ war ich überrascht, wie mild und ruhig sich die Cigarre präsentierte. Nach der ersten Hälfte wurde der Geschmack insgesamt prickelnder und es war klar: es war eine Nica Puro!

Diese Cigarre spielte sich für meinen Geschmack eindeutig in die Kategorie, immer besser zu werden: gute Rauchkonsistenz, Prickeln, Süße, leichte Erde, leichte Nicaraguawürze (weißer Pfeffer?) und Zedernholz. All diese Leichtigkeiten addiert ergaben eine annähernd mittelkräftige Cigarre, welche komplex und dabei nicht überfordernd war. Klar wurde die Pfeffrigkeit während des letzten Drittels nochmals kräftiger. All das machte die Nica Puro aus meiner Sicht zu einer All-round-Cigarre, welche vom Easy-Smoke bis zu ihrer würzigen Intensität hin zeigte, was in ihr steckt. In meinen Augen eine super Cigarre für alle Aficionados, die ihre ersten Erfahrungen gemacht haben und weiter ausprobieren wollen, was ihnen an einer Cigarre wichtig ist.

Alec Bradley blieb sich bis zum Schluss auch in der Frage des Ablegens treu: nach guten 75 Minuten und zwei Dritteln der Distanz setzten sich die Ammoniaknoten durch…

Für 7,50 € das Stück ist diese Cigarre nicht ganz günstig, jedoch für die Qualtät und die Bandbreite des Geschmacks auf jeden Fall wert, ausprobiert zu werden.

  • Deckblatt: Nicaragua
  • Umblatt: Nicaragua, Nicaragua
  • Filler: Nicaragua
Alec Bradley Nica Puro Rosado Robusto
  • Preis/Leistung
  • Qualität
  • Geschmack
3.8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.