Casa de Nicaragua Corona

Ja, ich bin auf der Suche nach einer preiswerten und geschmacklich dennoch befriedigenden Cigarre. In die Corona von Casa de Nicaragua legte ich große Hoffnungen und … es fällt mir nicht ganz leicht, über diese Cigarre zu schreiben. Einerseits bietet sie sehr viel für den Preis von 2,30 €/Stück. Andererseits gibt es Aspekte, die mich mit der Frage zurück lassen, ob ich mich bei diesem Preis „beschweren“ kann. Nun, ich beschreibe mal mein Erlebnis:

Casa de Nicaragua lief mir mal bei einem Whisk(e)y-Tasting über den Weg. Jemand spendierte mir dort die Robusto und seit dem habe ich Casa de Nicaragua doch in guter Erinnerung.

Mit 14,92 cm Länge und einem Durchmesser von 1,59 cm hat man eine ordentliche Menge Tabak in der Hand. Hier wird, trotz des Preises nicht gespart. Das Deckblatt sowie die gesamte Verarbeitung schien tadellos. Das Deckblatt fühlte sich fast samtweich an und zeigte keine Blattadern. In anderen Foren wird teilweise von „rustikalen“ Eindrücken geschrieben. Dem kann ich mich in keiner Weise anschließen.

Der Kaltduft präsentierte mir annähernd in Reinform das, was man bei Cigarren mit Leder in Verbindung setzt. Kurz nach der Lederfracht kam noch Zedernholz dazu. Beim Kaltzug erlebte ich wirklich eine Überraschung: süß! süß! süß! Wahnsinn! Was für ein Einstieg. Doch ich bemerkte noch etwas, was ich kannte und nicht zuordnen konnte. Allerdings gab ich nicht auf. Wenn man eine Zigarettenschachtel frisch öffnet und an den Zigaretten in der Schachtel riecht, ist das ein ganz eigenes Aroma… daran erinnerte mich die Corona beim Kaltzug. Als ich noch Zigaretten rauchte, fand ich diesen Duft immer angenehm und auch jetzt war dieser Geruch für mich positiv besetzt. Der Zugwiderstand war für meinen Geschmack okay – vielleicht ein wenig fester, als mittelfest.

Die Brandannahme war wirklich einfach und die ersten Züge präsentierten sich wirklich sehr süß, mild mit leichtem Zedernholz. Die Raumnote/der Kaltrauch war blumig und ebenfalls sehr mild! Bei der Rauchentwicklung musste ich erste Abstriche machen, denn da kam nicht „die Menge“, die mir persönlich zusagt. Dazu muss ich sagen, dass der Rauch nicht so voll, sondern eher „dünn“ anmutete.

Der Abbrand war von Anfang bis Ende gleichmäßig!

Nach dem ersten Centimeter gesellte sich ein Hauch von Würze zu der süßlich floralen Zeder, wobei am Gaumen ein süßlich/leicht bitterer Geschmack blieb. Bis dahin ist die Corona ein absoluter Easy Smoke mit einer Stärke von 3/8. Ich nehme es vorweg: es wird höchstens noch 4/8.

Nach zwei Centimetern verbesserte sich die Rauchentwicklung zwar etwas, jedoch blieb dies bis zum Schluss schwankend. Nach drei Centimetern wurde der Geschmack etwas prickelnder. Ich hatte schon die Hoffnung, dass nun die Nicaragua-Würze mehr Entwicklung erfahren würde, doch dies dauerte noch ein wenig: bis zur Hälfte! Das Prickeln und die Würze nahmen dann zwar zu, jedoch verlief diese Entwicklung eintönig.

Die Süße blieb während des kompletten Rauchens vorhanden. Ebenso verhielt es sich mit der Raumnote, wie oben beschrieben.

Ab dem letzten Drittel kam ein wenig Ammoniak und der Geschmack wurde ein wenig so, wie man das von Tankstellen-Cigarren erwartet. Kurz nach dieser Wahrnehmung wurde der Rauch gefühlt heiß und ich legte ab.

Fazit: Aus meiner Sicht ist die Corona von Casa de Nicaragua eine gute Einsteigercigarre, um auch mal unkompliziert die Erfahrung einer „Entwicklung“ zu machen. Dennoch war mir das insgesamt zu wenig und ich frage mich, ob die eigentliche Nigaragua-Qualität hier nicht zu sehr durch das Um- wie Deckblatt gebändigt wurde. Geschmackssache. Ein nachhaltiger Eindruck war auch, dass die Corona weder mit einem milden Bourbon, noch mit einem milden Rum korrespondierte. Sie schien immer dahinter zu verschwinden. Deshalb bin ich auch trotz dem Megapreis sowie den anderen Überraschungen streng in der Bewertung, da ich schon gerne mit guten Spirituosen kombiniere und das in diesem Fall echt nicht funktionierte.

  • Deckblatt: Ecuador
  • Umblatt: Indonesien
  • Filler: Nicaragua
Casa de Nicaragua Corona
Casa de Nicaragua Corona
  • Preis/Leistung
  • Qualität
  • Geschmack
2.8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.