Brick House Maduro Robusto J. C. Newman Cigar Co.

Die Brick House fiel mir schon länger in sämtlichen sozialen Medien auf. Vor einigen Wochen habe ich mich dann dazu entschieden, mir welche zu bestellen. Denn einerseits sind die Bewertungen durchgehend sehr gut, andererseits wartet die Maduro Robusto bei einer Länge von 12,70 cm und einem Ringmaß von 54 mit einem Stückpreis von 5,30 € auf. Wenn ich bei diesen Vorbedingungen der Cigarre keine Chance gegeben hätte, wäre mir wirklich nicht mehr zu helfen gewesen.

Optisch hatte die Cigarre alles, was ich mir wünschen konnte: eine schöne Bauchbinde, ein tadelloses Deckblatt, keine dicken Adern, keine Risse…

Der Kaltgeruch der Cigarre war schon ziemlich betörend: Leder, Zedernholz, Gewürze, Erde und über all das wurde etwas Kaffee geschüttet.

Kurz eine Erklärung: Bei Maduro-Cigarren gibt es meiner Meinung nach zwei Kategorien von Eindrücken. Die typisch erdigen, mineralischen und nikotinhaltigen Aromen können entweder kalt (=stark und trocken) oder warm (=cremig und vollmundig) erscheinen.

Diese Maduro zeigte von Beginn an all die Aromen auf vollmundige, cremig-warme Art. Somit erschien sie nicht als eine „starke“ Cigarre.

Die Brandannahme war wirklich einfach, die Rauchentwicklung wirklich üppig und der Zugwiderstand war … was soll ich sagen? Schlechte Nachrichten für Alec Bradley: die Brick House wollte mich von Anfang an ausspannen;-)

Wer bei der Brick House Maduro Robusto erwartet, eine komplexe Cigarre zu rauchen, den muss ich enttäuschen. Die Cigarre war durchgehend vollmundig: man nehme satten Tabak, Leder (am besten die Zügel eines Westernsattels), Zedernholz und schütte darüber eine Tasse Kaffee Medium Roast. Eine Prise weißer Pfeffer. All das basiert auf einem Fundament aus Zartbitter Schokolade mit einem Hauch Kurkuma darin. Vielleicht dürfte die Schokolade noch etwas deutlicher sein, aber das ist jetzt wirklich Detaildenken… Voila! Das ist die Brick House Maduro von Anfang an bis zum letzten Drittel, wenn das Ammoniak als passender Begleiter hinzukommt, für all jene, die noch nicht ablegen wollen. Der Abbrand war durchgehend gleichmäßig und nur einmal deutete sich etwas Tunnelbrand an, was mich persönlich nie stört. Die Rauchdauer liegt bei mindestens 70 Minuten. Mindestens schreibe ich, weil ich bei einer kühlen Dauerbrise auf meinem Balkon eben 70 Minuten Genußzeit hatte.

Manche mögen beim Lesen vielleicht enttäuscht sein, weil ich hier nicht über verschiedene Entwicklungsstadien schreibe. Tja, liebe BOTLs und SOTLs das ist wirklich Geschmackssache. Denn ich liebe es, wenn Cigarren auf hohem Niveau lange Zeit verlässlich so vollmundig sind. Man könnte fast so dreist sein und die Brick House Maduro als High Class Easy Smoke bezeichnen. Vielleicht lehne ich mich da auch zu weit aus dem Fenster…

Wem ich bis jetzt zu begeistert von dieser Cigarre berichtet habe, für den/die habe ich einen kleinen Kritikpunkt: Vorsicht beim Entfernen der Bauchbinde. Ich sammle die gerne und tatsächlich musste ich sie zum Weiterrauchen entfernen. Dabei habe ich ein wenig vom Deckblatt (wirklich minimal) mit abgerissen. Hier scheint die Verarbeitung nicht 100%ig sauber zu sein, denn die Bauchbinde klebte auf dem Deckblatt. Mag sein, dass das mal vorkommt. Dennoch als Tipp für alle Sammler da draußen: seid dabei lieber einmal zu oft vorsichtig.

Auf jeden Fall kaufe ich mir die wieder!

  • Deckblatt: Nicaragua
  • Umblatt: Nicaragua
  • Filler: Nicaragua
Brick House Maduro Robusto
Brick House Maduro Robusto J. C. Newman Cigar Co.
  • Preis/Leistung
  • Qualität
  • Geschmack
4.8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.