Gurkha Royal Challenge Robusto

Gurkha – das bedeutet eine optische Verführung für jeden Aficionado. Auch die Royal Challenge Serie besticht durch ihr Aussehen. Ein beinahe golden anmutendes Deckblatt und eine – wie bei Gurkha üblich – aufwendige Bauchbinde machen neugierig. Royal eben.

Der Kaltgeruch der Royal Challenge wirkt hölzern, nach Nussschale und heimelig.

 Die Cigarre lässt sich sehr leicht anzünden. Auch das ist bei Gurkha nichts Neues. Durch den gewohnt leichten Zug haben die Cigarren dieser Marke auch eine entsprechende Rauchentwicklung. An dieser Stelle verrate ich gleich, dass dies aus meiner Sicht einer der großen Nachteile bei Gurkha – bisher – ist: durch die Leichtigkeit der Cigarre selbst (gemeint ist Gewicht/Tabakdichte) und dem Zug verbrennen die Gurkhas schneller und der Geschmack wirkt dadurch insgesamt grasig/aggressiv/strohig. Auch bei dieser Cigarre war nach bewusst verlangsamtem Genuss nach 40 Minuten Schluss!

Die ersten Züge zeigten Kaffeebitterkeit, grasige Schärfe und ganz weit dahinter etwas wie Kakaobohne.

Die Raumnote war kalt, trocken, ein wenig Zimtig, ein wenig Weihrauch – mit viel Wohlwollen noch Weihnachtsgewürze…

Der Abbrand war immerhin gleichmäßig. Wie oben erwähnt war der Abbrand schnell und die Cigarrenspitze rauchte ständig.

Dann, nach circa zwei Zentimetern, dachte ich, die RoyalChallenge würde endlich ein wenig mehr ihr eigenes Thema (Worin besteht die königliche Herausforderung?) präsentieren, indem sie weniger scharf wurde und ein weinig runder/voller/satter, da wechselte sie geschmacklich in dumpfe hölzerne Töne, die mit steigendem Pfeffer garniert wurden. Mir fiel es schwer, mich bei dieser Cigarre zu entspannen. Einerseits wegen dem schnellen Abbrand, andererseits weil sie geschmacklich nicht zu greifen war. Ab der Hälfte zeigte sie noch eine gewisse Ledrigkeit, der ich noch die Vorstellung abgewinnen konnte, mit demKönig und seinem Adel im Rauchersalon zu sitzen und über die Herausforderungen des Landes zu sinnieren…

Ich habe mir vorgenommen, nachdem die ersten beiden Gurkhas, die ich hier vorstellte, nicht gut davonkamen, hier eine Gurkha zu präsentieren, die dem Bekanntheitsgrad von Gurkha die Ehre erweist. Jedoch muss ich feststellen, dass ich auch mit viel Wohlwollen dieser Cigarre nicht ansatzweise das abgewinnen kann, was ich von einer Cigarre im Robusto-Format erwarte. Preislich halte ich 7,90 € für eine Cigarre, die mir in der Hand davonraucht, für zuviel.

 Zum Schluss wurde die Royal Challenge immer eintöniger. Sehr schade, da die Tabakmischung vielversprechend ist. Probiert selbst und schreibt bitte, wenn ihr andere Erfahrungen gemacht habt.

  • Deckblatt: Ecuador
  • Umblatt: Honduras
  • Filler: Dominikanische Republik, Nicaragua
Sie sieht wahrlich königlich aus…
Gurkha Royal Challenge Robusto
  • Preis/Leistung
  • Qualität
  • Geschmack
2.2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.